Aussteller auf der Frankfurter Buchmesse 2018

Wir sind dabei!

Hier finden Sie uns: Halle 3.1 Stand J19
Hier finden Sie uns: Halle 3.1 Stand J19

Nachdem wir auf der fbm17 noch als Fachbesucher unterwegs waren und vor allem der Frage nachgegangen sind, wie wir die "Elche auf die Weide bekommen" (Unsere Verlegerin im Blog vom 13.10.2017) sind wir dieses Mal als Aussteller dabei. Wie ist das möglich?

 

Wildcard für einen anderen Verlag

Messepreise, kleiner Verlag und dann kam im April die Ausschreibung der Buchmesse zur Bewerbung um einen Gratisstand. Es gab zwei Gruppen: deutsche und ausländische Bewerbungen.

 

Die Wildcard international hat die KI-basierte Publishing Platform UNSILO aus Dänemark gewonnen. KI steht für Künstliche Intelligenz. Spannend. 

Die Wildcard national hat der Reisedepeschen Verlag gewonnen. Im Interview mit der fbm erzählen Marianna Hillmer und Johannes Klaus davon, wie es dazu kam, dass Blogger einen Verlag gründen, warum ein Buch im digitalen Zeitalter Sinn macht und wie es so läuft.

 

Blogger machen Bücher, weil …

Johannes' Antwort auf die Frage nach dem Sinn von Büchern im digitalen Zeitalter, schließen wir uns an:


Bei der Arbeit an den Büchern ist eines ganz besonders deutlich geworden: Viele Geschichten gewannen ungemein, lektoriert und auf Papier gedruckt. Sie machten mehr Freude. Ich konnte mich besser an die Inhalte erinnern. Ein Buch bietet viel weniger Ablenkung, man muss nur lesen und umblättern. Gleichzeitig haben wir immer deutlicher gemerkt, dass Bücher, die wir im Reisebereich gerne finden würden, viel zu selten existieren.

(Interview)


Die Menschen vom Reisedepeschen Verlag sind sehr gut unterwegs, auf ihren Reisen und mit ihrem Verlag. Wir gratulieren und freuen uns über ihren Gewinn.

Das Angebot … wir sind dabei

Dann kam vor ein paar Tagen ein Anruf von den Marketingmenschen der Buchmesse: Sie bieten den Bewerbern günstige Bedingungen an. Wir haben uns nach ausführlichen Beratungen - das ganze Team (Blog vom 14. Juli 2018) und noch ein paar Leser waren dabei - für ein Regal bei den kleinen unabhängigen Verlagen entschieden. Die und damit uns und unsere Bücher finden Sie in Halle 3.1. Wir freuen uns natürlich, wenn Sie vorbei kommen.


Nun müssen wir überlegen, was wir in den fünf Tagen vom 10. bis 14. Oktober machen wollen. Sicher mehr als Kaffee trinken und plaudern. Unsere Marketingfrau und die Verlegerin gucken. Ach so, wir müssen uns natürlich an die Bedingungen der Buchmesse halten, also werde ich wohl nicht singen. Klar ist schon mal: Vom Mittwoch bis Freitag kommen Fachbesucher, also Verleger, Autoren, Blogger, Buchhändler, Übersetzer, Lektoren, Buchdrucker, Journalisten und viele mehr. Am Samstag und Sonntag kommen "alle" und am Sonntag können Sie die Bücher auch auf der Messe kaufen.


Der Berater unseres Vertrauens und die Verlegerin werden schon am Dienstag in die Messehallen gehen. Dann geht es ums Stand-belegen, Aufbauen und die Örtlichkeiten kennenlernen. Und am Sonntagabend packen wir alles wieder ein. Na, hoffentlich nicht alles. Ein paar Bücher und mit ihnen meine Elchkollegen haben dann die Messe schon mit Lesern verlassen. Am Montag können die "Großen" ihre Stände abbauen.


Jedenfalls freuen wir uns sehr auf die #fbm18. Natürlich wird sich auch unsere Autorin blicken lassen. Da ist dann die Verlegerin mal gerade nicht da, hihi. Unsere Autorin muss sich dann auf diese Bücher konzentrieren. Sie schreibt am nächsten Buch. Da geht es um Lernen und Lehren an Hochschulen und einen Aal. Wenn Sie schon mal reingucken wollen: in ihrem Blog finden Sie Leseproben, zum Beispiel am 28. Juli 2018.

 

#fbm18 …

Natürlich werde ich hier weiter über die #fbm18 berichten. Es gibt auch einen Newsletter der Frankfurter Buchmesse. Sehr zu empfehlen: https://www.buchmesse.de/ (ganz runter scrollen).


Wie gut, dass wir ein Team sind. Dann ist auch Zeit, sich beim Gastland Georgien umzusehen, Verlage aus anderen Ländern zu besuchen und vieles mehr. Dazu gehört natürlich auch, in den schönen Pavillon von schneider+schumacher zu gehen. Er wird die Bühne für Literaturevents (fbm18 Pressemitteilung vom 02.05.2018). Unsere Autorin ist Fan dieser Architekten, die in Frankfurt am Main und natürlich auch anderswo tolle Sachen gemacht haben: Das Gerippte (ein Hochhaus am Main, das aussieht wie ein Ebbelwoi-Glas), den Westhafen und vieles mehr. Die Projekte finden Sie auf https://www.schneider-schumacher.de/projekte/. Es gab vor ein paar Jahren eine tolle Ausstellung im Architekturmuseum.

 

Weidenborn Verlag goes Bookfair

Wie? Okay, ich komme. Der Berater unseres Vertrauens und die anderen wollen mit mir überlegen, was wir alles vorbereiten müssen und wann. Projektplan? Bestimmt.

 

Auf der #fbm18 können Sie uns in Halle 3.1 auf dem Stand der kleinen und unabhängigen Verlage (J19) besuchen: https://www.buchmesse.de/service/hallenplan


Online im Ausstellerkatalog sind wir auch:
https://catalog.services.book-fair.com/de/aussteller-und-verzeichnisse/aussteller-a-z/aussteller-a-z-details/ID/851076/action/detail/controller/Exhibitors/

 

Wir dürfen zum Beispiel auch Veranstaltungen in den #fbm18-Kalender eintragen. Klar, wir sind an allen Tagen da. Wir werden mal gucken, was uns noch an Besonderem einfällt. Andere wissen schon, was sie vorher, dabei und nachher machen - auch in FFM und umzu: https://www.buchmesse.de/service/veranstaltungskalender Ein paar Ideen haben wir schon: unsere Veranstaltungen … 

 

Rudi Moos - Montag, 27 August 2018

 

< Steuerfrau    heute   fbm18 … Warm laufen >