Leserstimmen

& Rezensionen


4 Elche - Das Grundlagenwerk für Berater, Führungskräfte und Projektleiter wurde neu aufgelegt

pmqs.de 24. Januar 2018

Christa Wessel bekommt das Kunststück hin, eine Menge von wissenschaftlich fundierten Vorgehensweisen, Methoden und Werkzeugen darzustellen - und das in einer für jeden verstehbaren Sprache. Mit ein paar Jahren Berufserfahrung kann man Lücken schließen, als Berufsanfänger bekommt man eine gute Grundlage.
Beraten
Die Autorin erklärt von der Auftragsakquise bis zur Auftragsdurchführung alles was man wissen muss. Sie erklärt nicht nur die unterschiedlichen Konzepte, sondern auch wie eine Beratung projekthaft durchgeführt wird.
Menschen
Projektmanagement ist People Business. Dennoch lernen angehende Projektmanager heute mehr Netzplantechnik als Gesprächstechnik. Dieses Buch schließt die Lücke und legt die Grundlagen für jeden Berufsanfänger und Berater, wie im Unternehmen kommuniziert wird, wie Gruppendynamiken aufgedeckt und genutzt werden.
Werkzeuge
In aller Kürze erklärt die Autorin die wichtigsten Methoden, die jeder im Projektgeschäft, in der Beratung - oder auch im Berufsalltag allgemein kennen sollte.
Entdecken
Wie macht man eine Befragung oder eine Untersuchung? Worauf ist zu achten? Dieses wichtige Thema wird in diesem Buch ausführlich dargestellt.
Wir empfehlen die Bücher allen Berufsanfängern, um eine gute Grundlage für die Beratungsbranche zu bekommen. Außerdem auch allen Profis, die strukturiert nachlesen wollen, warum manche Techniken funktionieren und andere nicht.

 

Leserstimmen

Markus Kopf, Regisseur und Business Coach, Jahrgang 1958:

Als Späteinsteiger in die Welt des Coachings lese ich Ihr Buch Menschen mit großem Gewinn. Meine Vorbehalte gegenüber Optimierungskonzepten und Baukastenangeboten in Coachingseminaren finden sich hier keinesfalls bestätigt. Hier schreibt eine Frau mit langjähriger Praxiserfahrung und der Fähigkeit vom "Kleinen" ins "Große" zu denken. Das Buch gibt klare und konzentrierte, gut in der Theorie verankerte Informationen für Führungskräfte und Berater. Als Künstler bin ich vom Bild des Elches enorm inspiriert. Als Regisseur ist es meine Aufgabe, nach den Abgründen in den Figuren zu suchen, also  nach dem tierhaften, dem wild riechenden, dem unbeherrschbaren … (Blog CW vom 28 Mar 2019)

 

Psychologin (therapeutischer Bereich), Mitte 40:
… Eine Leserin kam wie am Vortag versprochen wieder und kaufte einen Elch - natürlich in Buchformat. Den ersten Band [BERATEN]. Es folgte ein lebhaftes Gespräch mit der Autorin über Stil und Inhalt - "klar, gut verständlich, du weißt worüber du sprichst, macht Freude das zu lesen" - und mit der Verlegerin über das Bücher machen - "sie sehen gut aus, fassen sich gut an, sie riechen auch gut." … (Blog vom 19 Okt 2018)

 

Psychologin (Beratung), Mitte 30:
"Dein Buch [BERATEN] habe ich auf der Zugfahrt gleich zur Hälfte durchgelesen. Bin dran geblieben, obwohl ich mir eigentlich ein anderes vorgenommen hatte. Ich habe es total gerne gelesen. Sehr gut erklärt. Sehr gut lesbar. Einiges war mir bekannt, anderes neu. Da hätte ich gern mehr erfahren." - "Zum Beispiel?" - "Hm, Methoden?" - "Ah ja. Jedes der vier Bücher steht für sich und geht in dem Thema in die Tiefe. In BERATEN Philosophien und das Projekt. Für die Zusammenarbeit mit MENSCHEN erfährst du mehr im zweiten Band. Wenn du einen Workshop oder einen Open Space oder etwas anderes machen willst, greifst du zum dritten Band, WERKZEUGE, und wenn du ein Unternehmen erkunden willst, erzählt Band vier ENTDECKEN, wie es mittels Beobachtungen, Interviews und Fragebögen funktionieren kann." - "Das ist gut."

Marketing-Managerin einer IT-Firma, 35 J:

Es ist gut, solche Bücher zu haben. Da kann man immer mal wieder nachlesen.

 

Psychologin (klinischer Bereich), 38 J:

Also in einem Buchregal würden sie mir auffallen, wenn tatsächlich alle vier nebeneinander stehen. Was mir sehr gut gefällt: ich kann überall anfangen in jedem Buch. Der Text ist sehr gut zu lesen. Ich verliere mich nicht in endlosen Passagen, sondern kann immer mal innehalten. Die Schrift ist gut, die Bücher fassen sich sehr gut an und das Papier riecht gut. Das ist immer das Erste, was ich mache. Ich klappe ein Buch auf und rieche daran.

 

__________________________

 

Die Buchreihe Elche fangen ... Basiswissen für Consulting für Berater und Führungskräfte hat zwei Vorläufer. Für die ersten drei Bände war es das mittlerweile nahezu vergriffene Buch "Basiswissen Consulting. Der Elch auf dem Tisch und andere Beratungskonzepte" (mitp 2013) und für den vierten Band das Buch "Elche fangen: Beobachtungen, Interviews und Fragebögen im Consulting" (epubli 2015). Zu diesen Büchern haben sich Leser auf online-Plattformen, in E-mails an die Autorin und in Gesprächen mit ihr geäußert. Diese - wie wir sie nennen - Echos sollen erzählen, was Sie von der Buchreihe erwarten können.

In den eckigen Klammern geben wir jeweils für die Buchreihe an, worauf sich die Leser beziehen.

 

Bachelorstudentin Wirtschaftsinformatik, Anfang 20:
In meiner Abteilung habe ich in dieser Praxisphase die Aufgabe bekommen das Konzept meiner Abteilung kritisch zu betrachten und Vorschläge für Verbesserungen zu liefern. Ich soll also als Beraterin agieren und für meine Teamleiterin Workshops organisieren. Da sind Sie mir sofort in den Kopf geschossen. Der erste Elch [Vorläufer von Elche fangen ... Bd 1 bis 3] hilft mir da sehr gut weiter. Ich wollte Ihnen außerdem mitteilen, dass ich Ihr Seminar [Consulting] sehr geschätzt habe und mich schon auf den zweiten Teil im nächsten Semester freue. 

 

Wissenschaftler und Lehrender an einer Universität, Informatik, 35 J.:
Ich habe Dein Buch [Vorläufer von Elche fangen ... Bd 4] meinem HiWi gegeben, da er bei den Interviews unterstützen soll. Er hat mir heute das Buch zurückgebracht und fand es äußerst spannend. "Ich hätte nicht gedacht, dass das Thema so interessant sein kann." Für ihn war es gut verständlich und er fand es richtig gut zu lesen. Besonders die Beispiele empfand er hilfreich und als gute Ergänzung zu dem Text. 

 

Wissenschaftler und Lehrender an einer Universität, Informatik und medizinische Informatik, 50 J.:
Mir gefällt sehr gut, dass Du darin [Vorläufer von Elche fangen ... Bd 4] in klarer und verständlicher Sprache und kurzen Texten immer wieder Aspekte auf den Punkt bringst, für die sonst auf sehr viel mehr Papier/ePaper sehr viel Unverständlicheres geäußert wird. 

 

Künstlerin, 72 J. [eigene Übersetzung aus dem Niederländischen, mit der Künstlerin abgestimmt]:
Obwohl es nicht mein Fachgebiet ist, scheint mir dies [Vorläufer von Elche fangen ... Bd 1 bis 3] ein besonders wertvolles Buch. Für diejenigen, die sich mit diesem Stoff vertraut machen wollen, ist dies ein Buch, in dem sie Basismaterial finden können. Aber auch die, die schon länger als Berater arbeiten, können in diesem Buch ihre Kenntnisse auffüllen und vertiefen. Die Art, in der Sie schreiben, kommt sehr schön rüber. Sie schreiben freundlich und "to the point", mit schönen und praktischen Beispielen. [...] Ihre Arbeitsweise basiert auf gegenseitigem Respekt. Jeder Einzelne ist von Bedeutung für das Ganze (vom Unternehmen oder Institut). [...] Sie sollen wissen, dass ich nicht alles gelesen habe. Es ist nicht mein Gebiet, aber was ich gelesen habe, habe ich mit Vergnügen gelesen. Ich habe es in seinen menschlichen Aspekten genossen und inzwischen auch entdeckt, dass man allzeit an den "Elch auf dem Tisch" denken sollte. 

 

Manager Medizinproduktehersteller, 52 J.:
In Ihrem Buch [Vorläufer von Elche fangen ... Bd 1 bis 3] ist häufig die Rede von Reflexion und dazu hat es in der Tat sehr angeregt - so sehr, dass ich ein Angebot zu einem Wechsel, allerdings innerhalb der [Firma], auf eine total neue Position [...] in einem total anderen Geschäftsbereich [...] mit großer Wahrscheinlichkeit annehmen werde. Ihr Buch ist inzwischen gespickt mit Markierungen und Kommentaren - das mach ich nur bei guten Managementbüchern so. 

 

Arzt, Anfang 50:

Dein Buch [Vorläufer von Elche fangen ... Bd 1 bis 3] hat mir sehr viele Einblicke gegeben, in die Beratungswelt und in die Geschäftswelt. Vor allem habe ich durch das Buch mein Deutsch sehr verbessern können. Nun verstehe ich viel besser, wie ihr tickt - und mittlerweile kann ich auch sagen - wie wir hier ticken.

 

Hans-Dieter Zollondz am 14. Juli 2014 auf amazon

Warum ein Elch beim Beraten immer dabei ist! Konzept und Praxis der Beratung für Beginner und Profis!

[Vorläufer von Elche fangen ... Bd 1 bis 3]

Was hat denn der Elch mit Beratung zu tun, fragt man sich. Das Buch macht über diesen Hingucker neugierig. Am Anfang wird dann klargestellt, was im Coverbild schon erkennbar ist, der Elch steht für das, was dazwischen ist, zwischen den Menschen, auch zwischen Berater und Beratenden. Von der Autorin wird er als Symbol für Tabus gesehen. In der Tat wissen wir über ein so mächtiges Tier sehr wenig. Mir persönlich erscheint er als Symbol von Ostpreußen … verloren. Vielleicht geht es vielen ähnlich.

Wir haben es also mit einem nicht gerade konventionellen Buch zu tun, das zunächst die werdende und existierende „Zunft” der beratenden Berufe ansprechen, über Tabus im Beratungsberuf aufklären soll. Gleichzeitig soll es Basiswissen liefern. Vier große Themen werden abgesteckt: Konzepte, der Auftrag, die Menschen und die Tools. Das Buch spiegelt die langjährige Beratungserfahrung von Frau Weßel wieder, zweifellos. Ohne in die übliche Fachterminologie (ihr zentrales Tätigkeitsfeld ist die Organisationsentwicklung) zu verfallen, löst sie auf geradezu spielerische Art die Fachsprache auf in für jeden Interessierten verständliche Sätze. Auch der Betriebswirt, aus dessen Disziplin sich ja viele im Consulting wiederfinden, entdeckt Begriffe aus seiner Fachdisziplin wieder, aber anders gewendet. Das fällt auf, wenn man als Beispiel die Erläuterungen zur Balanced Scorecard nachliest. Sie ist richtigerweise nicht nur ein Instruement des zu beratenden Unternehmens, sondern auch ein eigenes des Beraters, für sich selbst und im Beratungsprozess. So überschreitet Frau Weßel die Grenzen, bringt neue Perspektiven ein und reflektiert scheinbar Bekanntes. Man könnte im Sinne der Elch-Metapher sagen, sie enttabuisiert scheinbare Klarheiten des Beratungsgeschäfts.

Lesehinweis: Wer meint, dass er die Toolbox zuerst lesen sollte, kann dies tun. Es ist vielleicht sogar eine schnelle Möglichkeit für den Einstieg, denn dort findet er immer wieder wieder den Bezug zu den systematisch entwickelten Inhalten der ersten drei Hauptkapitel. Lassen Sie sich so oder anders inspirieren: Das Buch erfordert kein Durchlesen von vorne nach hinten. Es ist ein Buch für den Profi, der vielleicht erstmals den versteckten Tabus begegnet, aber auch für den Beginner, der in diesem Buch auf elegante Weise mit den Tücken des Berufs konfrontiert wird. Schließlich sollte sich jeder, der Rat im Beruf gibt, angesprochen fühlen, natürlich auch der, der einen Berater sucht.

Halten wir fest: Beraten ist eine schwierige, komplexe aber auch aufregende Tätigkeit. Viele von uns sind ja ständig damit manchmal nur am Rande befasst. Auf natürliche Art und Weise werden wir nicht darauf vorbereitet. Die Aneignung erfolgt lernend, erfahrend. Auf spielerische Art vermittelt uns Christa Weßel hier die Grundzüge einer Praxis, die jeder betreiben kann. Berater ist nach wie vor kein geschützter Beruf.

Lu - Anahi Torres am 12.09.2013 auf pagewizz 

Basiswissen Consulting – Der Elch auf dem Tisch und andere Beratungskonzepte [Vorläufer von Elche fangen ... Bd 1 bis 3]
In der heutigen Zeit kommt man auf der Arbeit gar nicht mehr ohne häufige Beratungen und Zusammenkünfte aus. Doch nicht selten werden separate Beratungsfirmen als Helfer hinzugezogen, die dabei unterstützen sollen, die richtigen Wege zu gehen. Aber wie wird man eigentlich Berater und was genau muss man dafür können? Das Buch „Basiswissen Consulting“ ist ein idealer Helfer bei der Planung, dem Verständnis und dem Umgang mit verschiedenen Arten von Beratungen im beruflichen Alltag.

Consulting – was ist das überhaupt?
Die Begriffe, die einem heute immer wieder vor die Füße geworfen werden, brauchen erst einmal eine eigene Definition. Diese gibt es bereits im ersten Kapitel des Buches. Nach der Lektüre ist der Einstieg geschafft, die Wissenslücke geschlossen und es kann an die Planung gehen. Generell wird nun über mehrere Kapitel hinweg erst einmal ein Einblick gegeben in die Ansätze beim Thema Consulting und die Kompetenzen, die ein Berater überhaupt braucht.
Damit die eigene Beratungsfirma auch läuft, braucht es natürlich erst einmal Kunden. Doch wie finden sich diese, was muss getan werden, um das eigene Unternehmen in den Vordergrund zu stellen? Was zeichnen eine gute Consulting-Firma aus und was müssen die Berater können? Das Buch ist ein idealer Helfer als Begleiter auf dem Weg zu einem eigenen kleinen Unternehmen, mit dem anderen Firmen geholfen werden soll. Besonders spannend ist der Bereich, in dem die möglichen Fehler bei einer Beratung beleuchtet werden. Eine Panne ist peinlich aber kein Grund, aufzugeben. Vielmehr geht es darum, diese Pannen und Fehler für sich zu nutzen und daraus zu lernen.
Moderation und Werkzeuge des Consulting
Viele Berater stehen auch vor dem Problem, wie sich eigentlich die Moderation aufbauen lässt, wie eine Gruppe geleitet werden kann und wie der Weg zum Coaching führt. Gerade die Vielseitigkeit ist es, die eine gute Beraterfirma ausmacht und die dafür sorgt, dass man sich von der Masse abhebt.
Hilfreich sind vor allem auch die Werkzeuge im letzten Kapitel. Hier gibt es Anmerkungen und Vorschläge, mit denen gearbeitet werden kann. Muster und Regeln, Beschreibungen von Prozessen und Fragebögen. Die Werkzeuge unterstützen den Einstieg und geben gute Anhaltspunkte.
Generell ist das Buch "Basiswissen Consulting - Der Elch auf dem Tisch und andere Beratungskonzepte" sehr gut geeignet für jeden, der sich gerne erst einmal einen Überblick über das Thema Consulting verschaffen möchte und auf der Suche nach einer effektiven Übersicht mit vielen Tipps und Tricks ist.